Preis
Geschlecht
Größe
Farbe

...zum typischen Sport-Dress

Erst im Zuge der so genannten Aerobic-Welle der 1980-er Jahre tauchten sie wieder auf. Nunmehr bestanden sie jedoch nicht mehr aus Leder, sondern aus elastischem Material, das sich wie eine zweite Haut an die Körper von Sport-Begeisterten anschloss. Auch farblich hatten die Hosen mit ihren Vorläufern nicht mehr viel gemeinsam: Statt der Naturtöne Braun und Beige bestimmten grelle Farben wie Pink und Neongrün, -gelb oder -blau das Aussehen von Leggings. Ihrer Beliebtheit tat das keinen Abbruch - im Gegenteil: Die Beinkleider mauserten sich vom reinen Sportartikel zur allseits beliebten Freizeitkleidung und wurden von Damen und Herren gleichermaßen getragen.

Moderne Vielfalt

Heute sind die hauteng sitzenden Hosen beliebter denn je; werden aber fast ausschließlich von Frauen getragen. Neben langen und kurzen Varianten existieren verschiedene Zwischenlängen, die vom knieumspielenden Capri-Look bis zum fesselfreien 7/8-Style reichen. Die einzelnen Modelle weisen unzählige Farben und Gestaltungsvarianten auf. Neben bunt gemusterten Leggings, die am besten als solo wirken, existieren mittlerweile sogar Jeans-artig gestaltete Schlupfhosen, die den Namen "Jeggings" tragen. Eine weitere zeitgemäße Interpretation ist diese vorgewaschene Knee Cut Leggings, deren ursprüngliches Schwarz durch Spezialbehandlung zu dunklem Grau tendiert. Dem gegenüber stehen Kombi-Klassiker wie diese Urban Classics Basic Leggings in den immer aktuellen Farben Schwarz und Weiß bzw. in schwarz-weiß-gemusterten Varianten.

Nach oben